BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

sonne-01Gruppentherapie

Gemeinsam stark werden!

 

Unsere speziellen Gruppentherapien für Kinder und Jugendliche werden nach sorgfältiger Indikationsstellung angeboten.


Warum Therapie in der Gruppe?

Im Rahmen der Gruppentherapie kommen Wirkfaktoren zum Tragen, die sich im Rahmen der Einzeltherapie in der Regel nicht verwirklichen lassen:

  • Die Sozialkompetenz wird im Miteinander mit anderen Kindern und Jugendlichen gefördert und das Selbstwertgefühlt gestärkt (z.B. durch Rollenspiele, durch Feedback usw.).
  • Kinder und Jugendliche entwickeln ein Gefühl der Zugehörigkeit zur Gruppe, sie nehmen wahr: „Ich bin mit meinem Problem nicht allein.“ Sie erleben es zudem, von anderen akzeptiert zu werden. Hierdurch entsteht Hoffnung und Bewältigungszuversicht.
  • Kinder und Jugendliche können sich in der Gruppe selbstwirksam erleben, können auch anderen eine Unterstützung sein.
  • Änderungsvorschläge können oft besser angenommen werden, wenn sie von Gleichaltrigen kommen.
Kinder
Kinder

Bei einer Reihe von Krankheitsbildern ist es besonders sinnvoll, in der Einzeltherapie Erarbeitetes im nächsten Schritt in der Gruppe mit anderen - im geschützten therapeutischen Rahmen - zu üben.

 

Hierdurch kommt es zu erfolgreichen Lernerfahrungen und einem positiven Selbstwirksamkeitserleben. Dadurch wiederum entsteht Zuversicht der Kinder und Jugendlichen, die neuen Kompetenzen auch in ihrem Alltag einzusetzen. Solange notwendig und sinnvoll, bleibt die therapeutische Begleitung dabei „im Hintergrund“ bestehen, um schwierige Situationen und Rückschläge gemeinsam zu meistern und mit Zuversicht die nächsten Schritte zu gehen.

 

Sollten Sie eine Anmeldung Ihres Kindes zu einer unserer Gruppen wünschen und Fragen diesbezüglich haben, nehmen Sie gerne telefonisch mit uns Kontakt auf. 

 

HIER können Sie ihr Kind auch direkt für einen Gruppenplatz anmelden. Wir nehmen infolge der Anmeldung telefonisch mit Ihnen Kontakt auf, um gemeinsam das weitere Vorgehen zu besprechen. 

 

Gruppe zur Bewältigung von Ängsten und Depressionen

  • Dieses Gruppenangebot richtet sich vor allem an sehr schüchterne Kinder, Kinder mit ausgeprägten sozialen Ängsten im Alltag sowie Kinder, die unter depressiven Symptomen leiden; auch Kinder mit zwanghaften Verhaltensweisen können in diese Gruppe aufgenommen werden. 

trauriges Mädchen

Mädchen und Hund

Brüder

 

 

Gruppe mit Fußball

AD(H)S - Gruppe 

  • Diese Gruppe hat vor allem die Förderung von Aufmerksamkeit, Konzentration und Strukturierung zum Ziel; zudem werden mit den Kindern und Jugendlichen Übungen zur Förderung der Impulskontrolle durchgeführt. Im Rahmen der AD(H)S-Gruppe kommen in der Regel auch bewegungstherapeutische Elemente zum Einsatz, um Körperwahrnehmung, Fein- und Grobmotorik zu schulen sowie eine Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeitsleistung (z.B. i.R.v. therapeutischem Bogenschießen) zu erreichen. Dabei steht die Stärkung des Selbstwertes durch neue positive Erfahrungen im Vordergrund.

Mädchen mit Kopfhörern

trauriger Junge

wütender Junge

 

 

Vater und Sohn

Soziales Kompetenztraining (SKT)

Diese Gruppe zeichnet sich dadurch aus, dass sie störungsübergreifend ist und vor allem zum Ziel hat, ihr Kind in der Bewältigung von kinder- und jugendspezifischen Alltagsaufgaben zu unterstützen (u.a. mit praktischen Übungen, Rollenspielen usw.)

 

Inhalt ist u.a. auch der Umgang mit den digitalen Medien und das Schulen der Kinder / Jugendlichen im Erkennen von eigenem abhängigem Verhalten sowie das Erlernen eines gesunden Umgangs mit den digitalen Medien. 

kleiner Junge

Vater und Tochter

Mädchen

Mädchen mit Handy

Gruppe zum Umgang mit Essstörungen 

Die Teilnahme an dieser Gruppe setzt voraus, dass zunächst - und auch weiter begleitend - einzeltherapeutische Sitzungen stattfinden. Im Rahmen dieser Gruppe findet zum einen ein Austausch gemeinsam mit anderen betroffenen Kindern  / Jugendlichen statt; zudem kommen auch konkrete Übungen zur Bewältigung der Essstörung zum Einsatz (z.B. „Genusstraining“).